Große Leistung für gewerbliche Anwendung

Die Aquarea Wärmepumpen von Panasonic lassen sich auch bei großer Heizleistung optimal einsetzten. Dabei werden mehrere gleiche oder auch unterschiedliche Geräte zu einer Großanlage zusammengefasst. Diese Form des Anlagengestaltung nennt man Kaskade.

Besonders geeignet in der Kaskaden-Anwendung sind die Panasonic T-CAP Geräte, da diese auch bei tiefen Außentemperaturen im Stande sind große Heizleistungen zu liefern und so die Anzahl der Einzelgeräte reduziert werden kann.

Anwendung finden Kaskaden vorwiegend in gewerblich genutzten Gebäuden (Bürogebäude, Supermärkte, Fachmärkte, Produktionsstätten, usw.)  und Mehrparteien-Wohnhäuser. Speziell bei Mehrparteien-Wohnhäuser muss auf eine entsprechend den gültigen Hygiene-Normen ausgeführte Warmwasserversorgung geachtet werden. 

Im gewerblichen Bereich ist die Beheizung mittels Betonkernaktivierung interessant, da dadurch die notwendigen Vorlauftemperaturen abgesenkt und die Betriebskosten entsprechend reduziert werden können.

Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung der Aquarea Wärmepumpen nicht nur zur Beheizung sondern auch zur Klimatisierung. Dazu können beispielsweise die FBH, eine Kühldecke und/oder auch dezentrale Heiz- und Kühlgeräte (Fancoils, Deckengeräte etc.) herangezogen werden.

Vorteile der Kaskade gegenüber einer Großwärmepumpe

Wichtig und für eine problemlose und effiziente Funktion der Gesamtanlage entscheidend, ist die richtige hydraulische und regeltechnische Zusammenführung der Einzelanlagen in Abhängigkeit des jeweiligen Anwendungsfall. Werden diese Punkte optimal erfüllt, können sich gegenüber einer Großwärmepumpen vielfältige Vorteile ergeben:

Sehr fein abgestufte Leistungsreglung:

Jedes Gerät kann zu- oder weggeschalten werden, zudem verfügt jedes Gerät über eine Inverter-Leistungsregelung. Das bedeutet in der kleinsten Stufe eine minimale Heizleistung.

Deutlich erhöhte Betriebssicherheit:

Anstatt einem Kältekreis arbeiten mehrere, sollte ein Gerät ein Problem haben, laufen alle anderen weiter und es kommt kaum zu einer Komforteinbuße, geschweige denn zu einem kompletten Anlagenstillstand.   

Höhere Effizienz:

Bei optimaler Zuschaltung der einzelnen Geräte laufen diese die bei Weitem überwiegende Betriebszeit im Teillastbetrieb. Im Teillastbetrieb sind die Geräte um bis zu 20% effizienter.

Minimale Anlaufströme:

Läuft ein Gerät nach dem anderen an, ergeben sich Anlaufströme von unter 10 A. Das bedeutet für die Stromnetze einen belastungsfreien Betrieb der Gesamtanlage.

Geringer Platzbedarf innen und außen:

Durch den Entfall riesiger Lastausgleichsspeicher ist im Gebäudeinneren weniger Platz erforderlich. Auch die Außengeräte sind meist kleiner: Auf einer Stellfläche von nur 1 m² können 32 kW Heizleistung untergebracht werden.

Geringerer Anlagenpreis:

Viele Vergleiche haben gezeigt, dass der Einsatz von mehreren Aquarea Geräten in der Anschaffung meist günstiger ist als jener einer Großwärmepumpe. Zum einen ist der Gerätepreis teils niedriger, zum anderen ist auch die Installation z.B. der Kälteleitung günstiger.

 

Nähere Informationen zu den Panasonic Wärmepumpen

sowie den Innengeräten und der Steuerung finden Sie hier:   Panasonic Aquarea